CO2BRIM

Mehrstufige und regionale Charakterisierung potentieller CO₂-Speicherformationen unter besonderer Berücksichtigung von Soleaufstiegsrisiken - ein integrierter natur- und sozialwissenschaftlicher Ansatz

Projekt

Koordinator:
Prof. Dr. Holger Class
Lehrstuhl für Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung Universität Stuttgart

Partner:
Universität Stuttgart
BGR Hannover
DIALOGIK gGmbH

Die Grundidee dieses Projektes ist es in einem integrierten Ansatz sowohl Fragen im Rahmen der Natur- und Ingenieurwissenschaften wie auch sozialwissenschaftliche Fragestellungen zu behandeln und so einen integrierten Ansatz zu finden. Dabei steht der Test partizipativer Modellierung im Mittelpunkt der Forschungen, die in die Untersuchungen von Risiken die Bedenken verschiedener Expertengruppen, der Industrie und anderer Interessenvertreter mit einbezieht.

Obwohl in der Literatur bereits verschiedene Methoden und Ansätze zur Abschätzung von Speicherkapazitäten und Risiken vorgestellt wurden, besteht dennoch dringender Bedarf, eine systematische und allgemein akzeptierte Strategie zur Auswahl und Charakterisierung potentieller Speicherformationen für eine industrielle Speicherung von CO₂ zu entwickeln. Vor allem muss eine solche Strategie in der Lage sein, die rein technischen Fragstellungen auf soziale Aspekte wie eben die öffentliche Akzeptanz zu erweitern. Das Projekt CO2BRIM wird konkret Bezug zum Norddeutschen Becken nehmen, welches bereits als diejenige Region mit dem bei weitem größten Speicherpotential in Deutschland beschrieben wurden.

Weitere Informationen auf der Projekt-Webseite http://www.co2brim.hydrosys.uni-stuttgart.de/index.html

Mehr GEOTECHNOLOGIEN im Netz...

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungsprogramm und wird vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.