DYMEKA

Dynamik und Massenhaushalt des Eises im Küstenbereich der Antarktis

Projekt

Koordinator:
Prof. Dr. M. A. Lange
The Cyprus Institute 
Energy, Environment and Water Research Center (EEWRC) 
Athalassa Campus 

Die Bedeutung der Polargebiete im globalen Klimasystem erklärt sich sowohl aus ihrer Rolle als Indikator für mögliche Klimaänderungen als auch aus der Tatsache, daß Eisschilde und Meereis maßgeblichen Einfluss auf Klimaprozesse nehmen. Globale Klimaveränderungen werden durch Änderungen in der Dynamik und Massenbilanz der polaren Eisschilde manifest. Die kontinuierliche und flächendeckende Erfassung dieser Parameter ist ohne den Einsatz von Fernerkundungsverfahren nicht denkbar. Andererseits lassen sich mit solchen Methoden primär Größen an der Eisoberfläche bzw. im oberflächennahen Bereich erfassen. Kernziel des hier vorgeschlagenen Projekts ist die Bestimmung des Massendurchsatzes an der Grenze Inlandeis-Schelfeis, der sog. Aufsetzlinie, für größere Schelfeisbereiche der Antarktis. Daneben sind für den kantennahen Bereich des Filchner-Ronne-Schelfeises Dynamik und Massenbilanz zu ermitteln. Das beantragte Vorhaben zeichnet sich dadurch aus, dass eine konsequente Verknüpfung von Fernerkundungsverfahren mit numerischen, gekoppelten Inlandeis-Schelfeis-Modellen vorgesehen ist. Durch Nutzung von in-situ-Messungen soll die Leistungsfähigkeit der entwickelten Verfahren validiert werden. Ultimatives Ziel des Vorhabens ist die Erfassung des zukünftigen Massendurchsatzes an den Aufsetzlinien antarktischer Schelfeise durch ausschließliche Nutzung von Fernerkundungsdaten und numerischen Modellen.

Mehr Informationen zum Projekt DYMEKA finden Sie unter in der GEPRIS-Datenbank der DFG.

Mehr GEOTECHNOLOGIEN im Netz...

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungsprogramm und wird vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.