Marktreife Forschung

Die Technologietransfer-Plattform Geotechmarket begleitet die Forschung im FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN um innovative Forschungsergebnisse aus öffentlich finanzierten Vorhaben in neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umzusetzen.

Technologietransfer

Ansprechpartner:
Dipl. Geogr. Phelim Burgess
Tel.: +49 (0)331 288 1917
Fax: +49 (0)331 288 1077
kontakt@geotechmarket.de
www.geotechmarket.de

Das breite und differenzierte Themenspektrum des Forschungsprogramms GEOTECHNOLOGIEN eröffnet vielfältige Möglichkeiten, Grundlagenwissen in neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umzusetzen und damit neue wirtschaftliche Anwendungsfelder zu erschließen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sind angesprochen, sich mit innovativen Ideen im interdisziplinären Verbund mit Forschungsinstitutionen an dem Programm GEOTECHNOLOGIEN zu beteiligen.

Um das Interesse der Wirtschaft zu gewinnen, wird den speziellen Bedürfnissen der Anwender Rechnung getragen; zum Beispiel in dem Unternehmensvertreter schon in die Abstimmung neuer Forschungsthemen eingebunden werden. Innovative Technologiefelder und ihre wirtschaftlichen Umsetzungsmöglichkeiten lassen sich auf diese Weise frühzeitig identifizieren und in den Förderbekanntmachungen des Programms  berücksichtigen. Diesem eher nachfrageorientierten Verfahren stehen angebotsorientierte Strategien gegenüber. Sie zielen dagegen darauf ab, Ideen und Innovationen die im Rahmen von grundlagenorientierten Forschungsvorhaben ohne Industriebeteiligung entwickelt wurden, frühzeitig zu erkennen und potenziellen Anwendern aus der Wirtschaft anzubieten. Dieses „Innovations-Scouting“ bezieht sich im Übrigen nicht nur auf Projekte der GEOTECHNOLOGIEN.

Geotechmarket ist eine Plattform für die gesamten deutschen Geowissenschaften.
www.geotechmarket.de/

Mehr GEOTECHNOLOGIEN im Netz...

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungsprogramm und wird vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.