Wissenschaft erleben

Der direkte Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist ein wesentlicher Teil der Öffentlichkeitsarbeit im FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN. Als ein effektives Instrument haben sich dabei Ausstellungen an öffentlichen Plätzen erwiesen.

Ausstellungen

Ansprechpartner:
Dr. Ute Münch 
Tel.: +49 (0)331 288 1079
Fax: +49 (0)331 288 1077
E-Mail: info@geotechnologien.de

DIE ERDE IM VISIER - Fotoausstellung
Nach dem großen Erfolg der Ausstellung "Die Erde im Visier" hat das Koordinierungsbüro eine Auswahl besonders eindrucksvoller Satellitenaufnahmen der Erde zu einer Fotoausstellung zusammen gestellt. Die Aufnahmen, die Regionen aus aller Welt zeigen, sollen dabei nicht nur beeindrucken: Sie unterstreichen den Mehrwert der satellitengestützten Beobachtung der Erde.
Die Ausstellung wird im Laufe des Jahres 2014 an zehn verschiedenen Hauptbahnhöfen in Deutschland Station machen:
13.6. - 6.7.2014 Koblenz HBF
8.7. - 22.7.2014 Stuttgart Hbf 
24.07. - 02.08.2014 Berlin Hbf 
4.8. - 18.8.2014 Kiel Hbf 
1.9.-13.9.2014 Nürnberg Hbf 
15.9. - 29.9.2014 Essen Hbf 
1.10. - 10.10.2014 Erfurt Hbf 
12.10.-20.10.2014 Halle/Saale Hbf
9.11.-23.11.2014 Mannheim Hbf

Ein Großteil der Aufnahmen wird durch den United States Geological Survey (USGS) zur Verfügung gestellt und ist abrufbar unter  http://eros.usgs.gov/imagegallery  

WERTVOLLE ERDE

Am 17. Januar 2013 eröffnete das Koordinierungsbüro gemeinsam mit den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden in einem feierlichen Festakt die Wanderausstellung "Wertvolle Erde - der Schatz im Untergrund". Die Ausstellung wurde in Dresden vom 18. Januar bis 20. Mai 2013 im Japanischen Palais gezeigt, bevor sie anschließend im Museum Mensch und  Natur in München präsentiert wurde. Weitere Standorte sind das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum (26. November 2013 bis 16. März 2014) sowie das Museum Koenig in Bonn (2. April bis 2. November 2014) geplant. Anschließend wird die WERTVOLLE ERDE als Dauerausstellung bei der BGR in Berlin eine neue Heimat findet.
Weitere Informationen finden Sie auf den Ausstellungswebseiten unter http://www.wertvolle-erde.de/.

DIE ERDE IM VISIER
Am 26. Juli 2010 wurde im Museum Mensch und Natur in München die Wanderausstellung "Die Erde im Visier" eröffnet. Die Ausstellung berichtet über die Beobachtung des Systems Erde aus dem Weltraum. Sie ist seit dem im Naturkundemuseum Karlsruhe, in der Sternwarte Bochum, am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung GEOMAR in Kiel, und im Museum für Naturkunde Chemnitz präsentiert worden. 
Weitere, Standorte waren das Historisch-Technische Museum Peenemünde und das Museum fossucTerra in Zürich.
Anfang März 2014 bezog die Ausstellung nun ihren letzten Standort in der Sternwarte Bochum, wo sie in die Dauerausstellung integriert wird.
Mehr zur Ausstellung auf den Webseiten www.die-erde-im-visier.de.

UNRUHIGE ERDE
Von September 2006 bis Oktober 2009 tourte die Wanderausstellung Unruhige Erde durch Deutschland. Sie begleitete thematisch den im März 2007 gestarteten Forschungsschwerpunkt "Frühwarnsysteme gegen Naturgefahren". Mehr als 350.000 Besucher informierten sich über die wissenschaftliche Beobachtung und die Entwicklung von Warnsystemen bei Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Erdrutschen.

ELEMENTS
Die Wanderausstellung ELEMENTS mit Vulkanfotografien von Katia und Maurice Krafft, wurde in Kooperation mit dem Vulcania-Museum in Frankreich erstmalig nach Deutschland geholt. Über 20.000 Besucher informierten sich zwischen März und November 2008 an drei Standorten über Vulkane in aller Welt.

IN DIE TIEFE GEHEN
2004 und 2005 präsentierte das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN die Ausstellung In die Tiefe gehen, die an sechs Standorten in Deutschland – Stuttgart, Dortmund, Leipzig, München, Berlin und Bremerhaven – gezeigt wurde.

FORSCHUNGSDIALOG SYSTEM ERDE
Im Jahr der Geowissenschaften 2002 präsentierte sich das Programm im Rahmen einer Wanderausstellung bundesweit in Einkaufszentren, Banken, Ministerien und Landesparlamenten. Eine Multi-Media Show und spektakuläre Exponate aus dem Forscheralltag zogen vor allem jüngere Besucher an. Als ein Publikumsmagnet stellten sich die im Rahmen des GEOTECHNOLOGIEN-Projektes 
Forschungsdialog System Erde entwickelten Experimente für den Schulunterricht heraus. 

Mehr GEOTECHNOLOGIEN im Netz...

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungsprogramm und wird vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.